Erfahrungsbericht: Keramik-Schichtkurs für Zahntechniker

Erfahrungsbericht: Keramik-Schichtkurs für Zahntechniker

2 Tage Schulung mit Axel Gruner von Dentsply Sirona und Kursleiter Mario Pace – ein toller Einblick in die Methoden und Möglichkeiten mit Celtra, Cercon und Celtra Ceram, um somit Restaurationen möglichst naturnah zu gestalten!

Licht, Form, Farbe und Textur
Celtra® Press, Cercon® & Celtra® Ceram

Am Wochenende (18+19. Juni) durften wir zusammen mit Axel Gruner von Dentsply Sirona in unserem Dentallabor Altmann in Gehrden Gastgeber einer tollen Fortbildung mit ZTM Mario Pace sein!

An zwei (sehr heißen) Tagen haben wir uns eingehend mit dem Thema Ästhetik in der Zahntechnik beschäftigt,
Der Begriff Ästhetik ist in der modernen Gesellschaft zu einem wichtigen Referent Faktor geworden und beeinflusst, manchmal auch unbewusst, unser tägliches Handeln.
Auch aus diesem Grund rückt die Nachfrage nach weißer Ästhetik immer mehr in den Vordergrund. Die Industrie ist in der Pflicht, dieser Nachfrage mit klinisch abgesicherten Werkstoffen gerecht zu werden und nicht müde zu werden, etablierte Lösungen stets zu hinterfragen und weiterzuentwickeln.

Mit Celtra®, Cercon® und Celtra® Ceram sind wir wieder einen Schritt näher daran, mit dem von uns eingesetztem Material dem Vorbild der Natur so nahe wie möglich zu kommen.
Insbesondere Celtra hat als zirkonoxidverstärkte Glaskeramik ein hohes Maß an Ästhetik und Verarbeitungssicherheit.

Die beiden Tage haben uns deutlich gezeigt, wie viele Möglichkeiten in diesem Material stecken – tolle Opaleffekte, super Lichttransmission und eine Brillianz, die sich an die Abnutzung des natürlichen Schmelzes anpasst.
Durch die uns nähergebrachte vertiefende Schulung über die Auswahl der Pellets und der keramischen Verblendmaterialien konnte man sich eingehend damit beschäftigen, mit den zur Verfügung stehenden Materialien beim Patienten die Restauration sowohl über Form als auch Licht und Oberflächenstruktur optimal an die natürlichen Zähne anzupassen.
Die beste Restauration ist die, die man nicht sieht!

In Detailarbeit wurde sich an die individuelle Verblendung von zwei Frontzähnen gemacht – unter Einsatz der Opalmassen, mit individualisierten Kappen, Gestaltung über den Dentsly Sirona Universal-Stain und einem analytischen Formschliff (sowie mechanischer Politur), um die Oberflächenstruktur zu modellieren.

Auch haben wir verschiedene klinische Fälle evaluiert und die folgenden Diskussionen mit den Kolleginnen und Kollegen waren überaus aufschlussreich und interessant – verschiedene Sichtweisen und Erfahrungen zu verarbeiten erweitert immens den fachlichen Horizont.
Und als krönenden Abschluss gab es einen Fussballabend 😉

Unser Video (gedreht von Marc Henze) gibt einen kleinen Einblick in unser Fortbildungserlebnis:

Partner werden

Werden auch Sie mit Ihrem Unternehmen teil eines großartigen Fortbildungsereignisses.
Erfahren Sie hier wie Sie offizieller IMPLANT DAYS-Partner werden:

Partner werden

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.